zurück zur Startseite
Praxisräume
Das Team
Leistungsübersicht
Sprechstunden
Anfahrtsplan
Kontakt
Impressum
Tel. 044 252 40 90, Fax 044 262 47 57
Dr. J. Dehmelt, Steinwiesstrasse 17, Zürich
Sitemap
Infothek - Sie fragen - wir antworten
Wichtige Links
Laser in der Zahnarztpraxis

Low-Level-Lasertherapie (Softlaser)
Die Low-Level-Lasertherapie führt zu Regeneration von Zellen und hat antiphlogistische (entzündungshemmende) und analgetische (schmerzstillende) Effekte. Des weiteren stimuliert diese das Immunsystem und fördert so die Wundheilung.

Indikationen
unter anderem
- Herpes simplex (Fieberbläschen)
- Herpes zoster (Gürtelrose)

Der CO2-Laser
Das Haupteinsatzgebiet des CO2-Lasers liegt in der Weichteilchirurgie.
Trennen von Lippen-, Wangen- und Zungenbändern sowie die Entfernung von Geschwulsten sind praktisch blutungsfrei möglich. Daher braucht es in den meisten Fällen keinen Nahtverschluss und somit keine Nachbehandlung (2. Sitzung).

Auch können schmerzende Herpesbläschen, bzw. Aphten, besonders im Frühstadium mit dem CO2-Laser einer schnelleren und schmerzarmen Heilung zugeführt werden.
Die Behandlung mit einem CO2 Laser lindert die Beschwerden im Anfangsstadium (Bläschen) und bewirkt eine schnellere und bessere Heilung. Ein Wiederauftreten an der gleichen Stelle wird meistens verhindert.

Ein Reizfibrom im Bereich der linken Unterlippe wird nach Anästhesie mittels CO2-Laser entfernt.
Das mit der Pinzette gehaltene Fibrom wird mittels Laser exzidiert. Das Gewebe kann pathohistologisch untersucht werden.
Die Exzessionswunde muss im Falle der Laserexzision nicht mittels Nähten geschlossen werden. Die Wunde heilt problemlos ab und bereitet bereits einen Tag postoperativ keinerlei Beschwerden.
Reizloses Heilungsergebnis nach Laserexzision mittels CO2-Laser acht Tage postoperativ.
Photodynamische Therapien mit dem Soft Laser

(1) Bei Parodontitis (bakteriell bedingte Erkrankung des Zahnhalteapparates)

Die antimikrobielle photodynamische Therapie ist eine schonende und schmerzfreie Behandlungsmethode ohne Nebenwirkungen.
Zunächst werden Zahnfleisch- und Knochentaschen professionell gereinigt, um die weichen und harten Beläge zu entfernen und die Bakterienzahl zu reduzieren.
Im zweiten Schritt wird eine blaue Farblösung in die Zahnfleisch- und Knochentaschen appliziert. Diese Lösung ist ein sogenannter Photosensitizer, das heisst ein Farbstoff, der auf Laserlicht einer bestimmten Wellenlänge reagiert. Die Farbstoffmoleküle heften sich an die Bakterienmembran, so dass die Bakterien angefärbt werden.
Schliesslich erfolgt die Belichtung mit einem sanften Therapielaser. Durch das Laserlicht kommt es zur Bildung von aktivem Sauerstoff, der die Bakterienmembran schädigt und so die Bakterien zerstört.

(2) Wurzelkanaldesinfektion
Bei bakteriell infizierten Wurzelkanälen im Rahmen einer Wurzelbehandlung.
Zusätzlich zur Entfernung des Nervengewebes und dem Erweitern der Wurzelkanäle wird eine blaue Farblösung in die Wurzelkanäle appliziert. Diese Lösung ist ein sogenannter Photosensitizer, das heisst ein Farbstoff, der auf Laserlicht einer bestimmten Wellenlänge reagiert. Die Farbstoffmoleküle heften sich an die Bakterienmembran, so dass die Bakterien angefärbt werden. Schliesslich erfolgt die Belichtung mit einem sanften Therapielaser. Durch das Laserlicht kommt es zur Bildung von aktivem Sauerstoff, der die Bakterienmembran schädigt und so die Bakterien zerstört. Im Anschluss daran werden die Wurzelkanäle gefüllt und der Zahn versorgt.
Diese einfache und schnelle Therapie verhindert in vielen Fällen den Einsatz von Antibiotika oder chirurgische Massnahmen.
Durch Bakterien infizierte Zahnwurzel
Erweiterung des Wurzelkanals
Applikation des Farbstoffs - Anfärben der Bakterien
Belichtung mit Laser - Bakterienzerstörung!
   
Primäre Prophylaxe
Sekundäre Prophylaxe
Beispiele aktueller Therapien
Migräne
Laser
Anästhesie
Restaurative Zahnmedizin
Rekonstruktive Zahnmedizin
Aesthetische Zahnmedizin
Sportschutzschiene
Zahnreinigung
Knirschen / Pressen
Schnarchen / Apnoe
Angst vor dem Zahnarzt
Kunst in der Praxis
Senioren